Beheizbare Handschuhe – Nie wieder kalte Hände

Wenn ich zu Wanderungen und Skitouren aufbreche, statte ich mich immer mit moderner Funktionsbekleidung aus. Bei scharfem Wind und kalten Temperaturen reichen gewöhnliche Winterhandschuhe häufig nicht aus. Deshalb greife ich auf beheizbare Handschuhe zurück. Über einen Akku kann man bei diesen Handschuhen eine effektive Heizfunktion zuschalten. Die Wärme kann nach Bedarf reguliert werden. So bleiben die Hände auch bei Minustemperaturen schön warm. Das Aufladen des Akkus funktioniert per USB-Kabel oder mit einem Schnellladegerät.

Handschuhe der neuen Generation

Wer trotz Wind und Kälte zu Touren im Schnee aufbricht, sollte sich mit beheizbaren Handschuhen ausrüsten. Sie überzeugen mit einem exzellenten Tragekomfort und einer guten Passgenauigkeit. Die hervorragende Material- und Fertigungsqualität macht sie strapazierfähig, langlebig und pflegeleicht. Die Handschuhe mit Innenheizung sind bis 30 Grad mit der Maschine waschbar und trocknen schnell. Die Heizfunktion arbeitet zügig und zuverlässig. Die Heizelemente werden auf die gewünschte Zieltemperatur erwärmt und halten diese konstant. Die Wärme wird gleichmäßig an die Handflächen und die Finger abgegeben. Zur Temperaturregulierung können mehrere Heizstufen ausgewählt werden.

Warme Hände trotz kalter Temperaturen

Beim Wintersport und anderen Aktivitäten im Freien setze ich jetzt immer auf beheizbare Handschuhe. Die funktionieren zuverlässig und sind einfach zu bedienen. Zudem gibt es sie in vielen unterschiedlichen Modell- und Farbvarianten. So können die Handschuhe perfekt mit der übrigen Wintersportbekleidung abgestimmt werden. Darüber hinaus besteht die Wahl zwischen Modellen mit sieben und mit 12 Volt. Besonders angenehm auf der Haut finde ich die Materialkombination aus Polyester, Polyamid und Elasthan. Diese Materialien erzielen eine gute Isolierung und sind wasser- und windabweisend. Für Berg- und Skitouren sind die Handschuhe mit Heizung eine exzellente Erfindung.