2 Oktober 2022

Händlerankauf oder Privatverkauf?

2 min read

Um ein Motorrad zu verkaufen kann man sich grundsätzlich dafür entscheiden direkt in Kontakt mit einem Motorradhändler zu treten und sein Fahrzeug ankaufen zu lassen oder man nimmt selbst die Initiative in die Hand uns erstellt ein Fahrzeuginserat für den privaten Verkauf. Ein Ankauf durch einen Händler bringt den Vorteil mit sich, dass man sehr schnell ein Angebot zu einem vom Händler kalkulierten Ankaufspreis erhält und damit schnell sein Motorrad verkaufen kann. Zwar ist der private Motorradverkauf zeitintensiver und aufwändiger aber hat dafür in der Regel höhere Verkaufspreise zur Folge. Ein Händlerankaufspreis ist grundsätzlich geringer, da der Händler bei einem Wiederverkauf des Motorrads eine Gewährleistung geben muss und dazu einen entsprechenden Abschlag einkalkulieren muss. Zudem möchte ein gewerblicher Händler eine gewisse Gewinnmarge erzielen.

Wert des Motorrads ermitteln:

Bevor man sich entweder für einen privaten Verkauf oder den Verkauf an einen Händler entscheidet sollte man sich im Klaren über den Wert seines Motorrads sein um bei der Preisverhandlung nicht Gefahr zu laufen einen zu geringen Verkaufserlös zu erzielen. Mit Hilfe der kostenfreien Fahrzeugwertermittlung der DAT-Schwackeliste kann man in nur wenigen Minuten durch die Eingabe der wichtigsten Fahrzeugeckdaten einen Wert bestimmen. Dieser Wert ist als aktueller Händlerankaufswert zu verstehen und sollte für den Verkäufer als Mindestpreis für den Ankauf durch einen Händler gelten. Beim Verkauf an einen privaten Käufer sollte sich ein noch höherer Verkaufserlös erzielen lassen.

Tipps für einen besseren Verkauf:

Der erste Eindruck zählt. Dies gilt selbstverständlich auch, wenn man sein Motorrad verkaufen möchte. Sei es direkt bei einem Händler vor Ort oder über eine der gängigen Onlineplattformen. Verkaufsfördernd sind immer Fahrzeuge, die sich in einem gepflegten Zustand präsentieren. Eine kurze Wäsche vor dem Besuch des Motorradhändler bzw. vor dem Erstellen von Fotos für ein Online-Inserat sollte sich also lohnen. Potenzielle Käufer werden es zudem honorieren, wenn das Motorrad eine möglichst lückenlose Historie sowie Nachweise für durchgeführte Wartungs- und Reparaturarbeiten hat. Es bietet sich im Optimalfall ein Serviceheft an. Dem Händler, dem Sie ein Motorrad verkaufen wollen, sollten Sie diese Unterlagen für eine Angebotserstellung vorgelegen. Für potenzielle Interessenten können Fotos des Serviceheftes im Online-Inserat bereitgestellt werden.